Share

Was bringt uns Babyschwimmen?

Januar 4, 2012 | Allgemein, Baby Entwicklung, Baby Gesundheit, Baby Schlaf, Baby Sinne, Mami und Kind

blaues Wasser

Was bringt uns Babyschwimmen?

Im Wasser hat dein Baby schon von klein auf die Möglichkeit seinen eigenen Körper zu spüren und zu erfahren. Durch die Aufhebung der Schwerkraft kann dein Baby seinen eigenen Körper spüren und erfahren. Eine bessere Koordination ist da nur einer der unzähligen Vorteile. Das Kleine legt rasch an Muskeln zu und die gesamte Motorik wird geschult. Außerdem haben die wogenden Wassermassen einen angenehmen Massageeffekt und die Haut des Babys wird zusätzlich sensibiliert. Das kann sich auch positiv auf den Tastsinn auswirken. Der sanfte Druck des Wassers führt aber auch zu einer verbesserten Atemfunktion und durch die  wechselnden Temperaturen wird das Abwehrsystem gestärkt. Viele Babys schlafen durch die körperliche Auslastung auch besser.Angst vor Schäden für die zarte Babyhaut, brauchst Du bei richtiger Pflege keine haben. Die Schwimmbecken sind in Trinkwasserqualität zu erwarten und werden ständig überprüft. Auch Urin ist sollte kein Problem darstellen, da der Chlorgehalt trotzdem hoch genug ist um diesen ab zu bauen. Allerdings sollte Stuhlgang im Wasser vermieden werden indem man einfach eine ein-stündige Pause zwischen der Schwimmstunde und der letzten Mahlzeit lässt.

Was wenn mein Baby weint?

Hat das Baby keinen Spaß hat das meist einen anderen Grund als das Wasser selbst. Manchmal hilft schon die Korrektur der Haltung, manchmal überträgt sich die Nervosität der Eltern auf das Kleine. Umso entspannter Du mit deinem Baby schwimmst, desto wohler wird es sich fühlen. Und durch den engen Körperkontakt im Wasser tut ihr natürlich auch noch etwas für eure emotionale Bindung. Gerne kann auch ein weiteres Familienmitgleid am Beckenrand warten um in unsicheren Momenten Halt zu geben.
Allerdings sollte klar sein, dass beim Babyschwimmen nicht der Anreiz wirklich schwimmen zu lernen im Vordergrund steht, sondern lediglich die Bewegung im Wasser eine Rolle spielt. Wirklich schwimmen lernen die Babys nicht. Allerdings ergeben sich aus früheren Schwimmkursen Vorteile für das Kind, wenn es später schwimmen lernen will, da es bereits mit dem Wasser vertraut ist und ruhige Bewegungen zulassen kann.

Wann sollte ich nicht an einem Kurs teilnehmen?

Wenn das Kind durch einen Infekt erkrankt ist, wie Husten oder Fieber, sollte es nicht teilnehmen. Die Abwehrkräfte sind dann zu sehr geschwächt und außerdem droht dann eine Ansteckung für die anderen Babys. Neigt das Baby zu ängstlichen Zuständen sollte es ebenfalls nicht teilnehmen.

Wann darf mein Baby an einem Kurs teilnehmen?

Grundsätzlich gilt das Alter zwischen drei und 18 Monaten. Das variiert allerdings je nach Entwicklungsstand.

Bild: s.media  / pixelio.de

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.