Share

U6 – Vorsorgeuntersuchung

April 5, 2013 | U-Untersuchungen

Bei Kindern gibt es einige Früherkennungsuntersuchungen und dazu gehört auch die U6 Untersuchung. Sie findet zwischen dem zehnten und zwölften Lebensmonat statt. Untersucht werden die Entwicklung von dem Verhalten, die Bewegungsfähigkeit und die Gesundheit von dem Kind. Die Untersuchung findet somit bei innerhalb von den letzten Monaten des Säuglingsalters statt und es handelt sich um die sechste Früherkennungsuntersuchung. Meist erfolgen kleinere Untersuchungen bei dem Kind und dazu gehören die gezielte Beobachtung von Verhaltensweisen und Bewegungen. Zum Abhören von Lunge und Herz wird nur das Stethoskop benötigt und ansonsten werden nur einfache Hilfsmittel benötigt. Auch im Rahmen der U6 erfolgt ein Gespräch zwischen den Eltern und dem Arzt.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Der zeitliche Rahmen wird vorgegeben und hier sollte die Untersuchung stattfinden. Krankheiten können so erkannt werden und es kann eine rechtzeitige Behandlung erfolgen. Übliche Messungen erfolgen an dem Säugling. Das Baby wird gewogen, der Umfang von dem Kopf wird gemessen und die Länge des Körpers wird bestimmt. Bei unterschiedlichen Systemen und Organen erfolgen körperliche Untersuchungen und dazu gehören Rachen, haut, Gelenke, Knochen, Geschlechtsteile, Bauchorgane, Lungen und Herz. Auch die Zähne werden kontrolliert, die weniger oder mehr stark erschienen sein können. Dann werden die Reflexe getestet, das Sehen wird kontrolliert und das Hörvermögen wird getestet. Die Geschicklichkeit und die Bewegung von einem Kind findet besondere Beachtung. Schließlich krabbeln und robben die Säuglinge in diesem Alter bereits umher. Eine Sitzposition ist bereits möglich und dann kann der Säugling sitzen bleiben. Es gibt auch wenige Kinder, die bereits stehen können. Durch den Arzt wird auch die Sprache geprüft, denn es gibt bereits sogar schon einfache Worte wie beispielsweise Mama. Dies kann allerdings wirklich nicht bei allen Kindern in dem Alter erwartet werden. Es wird in jedem Fall immer wichtiger, dass das Kinderverhalten beurteilt wird. Ein Kind sollte gewisse Gegenstände gezielt aufgreifen und sich dafür interessieren. Auch Gegenstände sollten von dem Kind untersucht werden, was es durch Schütteln oder Gegeneinanderschlagen macht. Ein Kind sollte an einfachen Spielchen Freude haben und dazu gehört beispielsweise Verstecken. Dann wird auch getestet, ob gewisse Befehle in einfachen Sätzen verstanden werden, denn auf Aufforderung kann ein Kind in der Regel Gegenstände weitergeben.

Das Gespräch mit den Eltern

Abgesehen von der Untersuchung und der Beobachtung folgt im Anschluss das Gespräch mit den Eltern. Auffälligkeiten im Alltag eines Kindes werden abgefragt. Mit dazu gehören Schwierigkeiten beim Trinken und Essen, wiederholende monotone Verhaltensweisen, eingeschränktes Sozialverhalten, Anfälligkeit mit Infektionskrankheiten, veränderter Stuhl und Erbrechen. Ebenfalls abgefragt werden auch Krampfanfälle oder das zu wenig entwickelte Sprechen. Abgesehen von den Fragen erhalten die Eltern auch Informationen von dem Arzt.

Bild: © Oswald Kunstmann – Fotolia.com

Tags: , ,

Comments are closed.