Share

Fliegen mit Kleinkind

Februar 8, 2013 | Baby Lifestyle

Wer mit Kleinkind fliegen möchte, hat vorab einige Dinge zu klären, die wichtig sind und unbedingt beachtet werden sollten. Zum einen kommt es natürlich auf das Alter des Kindes und der Flugzeit an, denn ein Zweistundenflug ist anders zu bewerten als ein Flug über den Ozean, der zehn oder gar zwanzig Stunden dauert. Weiterhin geht es um die Beschäftigung des Kleinkindes und um das Essen und Trinken an Bord.

Benötigt das Kleinkind einen eigenen Sitzplatz?

Das Fliegen mit einem Kleinkind ist nicht nur für die Eltern eine Belastung und Verantwortung, auch die Fluggesellschaften sind hier gefordert. Zum Zwecke der Flugsicherheit gibt es eine Verordnung, das Kleinkinder unter zwei Jahren keinen eigenen Sitzplatz benötigen. Sie dürfen auf dem Schoß einer Begleitperson kostenlos mitfliegen, dies jedoch nur in Verbindung mit einem Zusatzgurt. Ab dem 2. Lebensjahr benötigt das Kind einen eigenen Sitzplatz.

Essen, Trinken und Medikamente an Bord

Das Trinken ist gerade bei Kindern äußerst wichtig und besonders bei Kleinkindern ist regelmäßig für eine ausreichende Trinkmenge zu sorgen. Für Kleinkinder sollten Fläschchen mit dem entsprechenden Zubehör, Milchpulver und Dosierlöffel mit an Bord genommen werden. Für die ganz Kleinen sollten Babygläschen, Löffel und Lätzchen nicht vergessen werden. Beim Starten und Landen kann eine Flasche zum Nuckeln gegeben werden, damit der Druck auf den Ohren verschwindet. Ebenfalls sollte ein Mittel bei Übelkeit zur Hand sein, dies kann vorher mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Unterhaltung an Bord

Das Fliegen mit einem Kleinkind kann für die Eltern ganz schön anstrengend sein, denn Kleinkinder langweilen sich sehr schnell. Wie im Alltag auch ist eine Beschäftigung die beste Möglichkeit Langeweile zu vertreiben. Das Lieblingsspielzeug sollte nicht vergessen werden und für die ganz Kleinen gehört das Schmusetier auf jeden Fall ins Handgepäck. Märchenbücher, Musikkassetten und kleine Autos können ebenfalls zur Ablenkung beitragen.

Fazit

Mit einem Kind fliegen kann Stress bedeuten, Stress für die Eltern, für die Besatzung, aber auch für die Kleinkinder selbst. Fliegen mit Kleinkind kann aber auch stressfrei sein, wenn vorher alles genau durchdacht wurde. Am besten ist es, eine Checkliste vor Abflug aufzustellen, um alle wichtigen Punkte abzuhaken. So wird nichts vergessen und das Fliegen mit einem Kleinkind kann dann auch Spaß bereiten.

Bild: © bst2012 – Fotolia.com

Tags: ,

Comments (1)

 

  1. [...] Fliegen mit einem Kleinkind kann von Anfang an unkompliziert sein, wenn im Vorfeld Ideen entstanden sind, wie die Langeweile [...]