Share

Das Baby baden

September 5, 2012 | Baby Lifestyle

Das Baden eines Babys ist immer eine relativ große Angelegenheit. Da muss einiges geplant, aber auch langsam geprobt werden damit es ein großer Spaß für Mama und Kind wird!

Dieser Spaß kann jedoch nie garantiert werden, da es auch Babys gibt, die mit dem „Abenteuer“ Baden überhaupt nichts anfangen können und sich im Wasser sehr unwohl fühlen. Versuche Deinem Kind das Baden also immer so gemütlich und entspannend zu bereiten, wie möglich.

Wann soll ich von der täglichen Katzenwäsche auf das Baden umstellen?

Hierfür gilt eine ganz einfache Faustregel: Wenn der Nabel verheilt ist kannst Du Dein Baby baden! Vorher kann das Kind auch mit einem Wandhandschuh und warmen Wasser gewaschen werden.

Wie häufig soll ich mein Baby baden?

Am besten ist es, wenn Du die tägliche kleinere Wascheinheit morgens oder abends beibehältst und das Baby nur alle paar Tage oder sogar besser nur einmal pro Woche badest. Denn du musst immer bedenken, dass Babyhaut sehr empfindlich auf äußere Einflüsse regiert. Längerer Kontakt mit Wasser (wie es beim Baden geschieht) trocknet die zarte Babyhaut aus. Deshalb ist zwar klares Wasser für Babys und Kleinkinder am verträglichsten, aber mittlerweile wurden spezielle  rückfettenden Baby-Bade-Zusätz entwickelt, die sehr trockene Haut vorbeugen. Alternativ kannst du auch einfach einen Esslöffel qualitativ hochwertiges Olivenöl ins Bad geben.

Zu welcher Tageszeit sollte das Kind am besten gebadet werden?

Generell gibt es nicht DIE geläufige Badezeit. Bei größeren Kindern wird jedoch das Baden häufig zum Abendritual. Das “Gute-Nacht-Bad” entspannt auch das Baby und macht es müde.

Und nun zum Bad selbst

  • Die Wanne/ der Eimer sollte bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt sein.
  • Das Wasser sollte etwa 37°C warm sein.
  • Die ideale Raumtemperatur für ein Bad ist 23°C. Dabei sollten alle Türe und Fenster geschlossen sein, damit es nicht zieht.
  • Immer griffbereit liegen sollten: ein angewärmtes Handtuch (z.B. auf die Heizung legen), eventuell Spielzeug und alles Nötige zum Wickeln und Anziehen.

Babywanne vs. Badesitz vs. Badeeimer

Die Babywanne ist zwar der bewährte Klassiker, aber für die ganz Kleinen gibt es eine Alternative, den Badeeimer. Er ist besonders praktisch für sehr kleine Babys, sie können nicht so leicht im Eimer verrutschen, wie in einer Wanne. Außerdem ist ein Badeeimer für sehr zappelige Kinder empfehlenswert oder einen kleinen Bademuffel. Ihnen gibt der Eimer ein besseres Gefühl der Geborgenheit, da in einer aufrechten Hockhaltung darin sitzen kann.
Der Badesitz dagegen ist eher für größere Kinder gedacht, die zwar noch nicht alleine in der großen Badewanne sitzen können, aber auch schon zu groß für die Babybadewanne sind. Im Sitz könne sie dann wie die „Erwachsenen“ in der Badewanne sitzen und planschen!

Doch egal für welcher Bademöglichkeit ihr euch entscheidet: Lasse Dein Baby keine Sekunde aus den Augen, wenn es im Wasser sitzt. Auch nicht wenn es gerade stabil sitzt!

Ein tolles Video zum Thema:Baby-Pflege in den ersten Lebensmonaten: Baby baden und waschen

[LS]

Bild: gezelle/flickr.com

Tags: , , , , , , , ,

Comments (1)

 

  1. [...] Tipps für ein entspanntes Badevergnügen mit dem Baby, gibts hier. This entry was posted in Allgemein. Bookmark the [...]